Endspurt bei der LEADER-Förderung

Nachricht, veröffentlicht von Daniela Ott-Wippern am 11.03.2021

Kommunale Vorhaben vom Fachbeirat ausgewählt

Rund eine halbe Millionen Euro wären erforderlich, um alle eingereichten LEADER-Projekte mit einer Förderung unterstützen zu können. Noch ist nicht klar, wieviele Fördermittel tatsächlich zur Verfügung gestellt werden können, aber es ist erstmal nicht damit zu rechnen, dass es für alle reichen wird. Nach jetzigem Kenntnisstand stehen die Chancen für eine Förderung der ersten drei Vorhaben auf der Prioriätenliste recht gut. So werden die Sanierung des Natursteinmauerwerkes und der Holzfenster der Turmwindmühle in Immenrode und die Einrichtung einer Küche im Mehrgenerationenhaus in Roßleben als Voraussetzung für ein neues Bürgercafé mit Mittagsangeboten mit der Hilfe von LEADER umgesetzt werden können. Auch für die Sanierung des Sanitärtraktes des Dorfgemeinschaftshauses in Schönfeld sieht es sehr gut aus. Die Bereitstellung weiterer LEADER-Fördermittel wurde in Aussicht gestellt, so dass auch noch weitere Projekte profitieren werden können. Konkretere Angaben können aber leider noch nicht gemacht werden. 

Die LEADER-Förderung befindet sich im Endpurt auf der Zielgeraden, da die aktuelle EU-Förderperiode sich dem Ende entgegen neigt. Noch ist nicht sicher, ob es einen neuen Projektaufruf für das Jahr 2022 geben wird. Im Moment wird davon ausgeganen, dass, sollte es noch Fördermittel im nächsten Jahr geben, diese entsprechend der Reihenfolge an die Projekte gegeben werden, die bereits in diesem Jahr das Votierungsverfahren durchlaufen haben und noch nicht berücksichtigt werden konnten.